Projekte

Projektanträge
Anträge können von gemeinnützigen Vereinen, Fördervereinen und Migrantenorganisationen gestellt werden. Nächster Stichtag für Projektanträge für 2013 ist der 31. Juli 2012.

→ zum Antragsformular

 

Projekte 2012 

Projekt 1 - Externe Koordinierungsstelle, Jan-Dez 2012
Träger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Die Externe Koordinierungsstelle unterstützt die Lokale Koordinierungsstelle bei der Implementierung und Weiterentwicklung des Lokalen Aktionsplans in Ostfildern. Die Externe Koordinierungsstelle besitzt fundiertes Sozialraumwissen und unterstützt bei der Initiierung, Werbung und Entwicklung von Einzelprojekten und Verfahrensabläufen. Sie hilft beim Aufbau neuer Netzwerke und identifiziert potentielle Kooperationspartner für Projekte. Die Externe Koordinierungsstelle sitzt im Steuerungskreis und im Begleitausschuss des LAP.

Projekt 2 - Homo Schaparuikenellsis, Jan-Mai 2012
Träger: Dietrich-Bonhoeffer Kirchengemeinde

Portraits von 1000 Ostfilderner Bürgern aus allen Stadtteilen sollen nun unter dem Motto „wir sind ein Teil des Ganzen…es wird Zeit, sich zu zeigen“ medial zu einem Ostfilderner “Gesamtstadttypus” überarbeitet werden. Der Künstler Wolf N. Helzle schichtet die Portraits transparent übereinander und gewinnt dadurch ein „neues“ gemeinsames Gesicht, das multiple Portrait des „Homo schaparuikenellsis“. Das Ergebnis ist in Form einer Ausstellung in den Galerieräumen im Stadthaus zu sehen. Die Beteiligung der Bürger/innen Ostfilderns findet über Porträtaufnahmen bei einem Fotoshooting mit dem Künstler statt. Die Teilnahmegebühr beträgt €5,00, jede/r Teilnehmer/in erhält dafür seine Profi-Porträtaufnahme. Der LAP finanziert 300 Porträt Aufnahmen um die Vielfalt der Teilnehmenden zu sichern. Es werden Menschen berücksichtigt, für die eine Beteiligung in Eigeninitiative aus verschiedenen Gründen eine Hürde darstellt. Eine für die betreffende Personen kostenfreie Beteiligung innerhalb ihrer Zielgruppe, z. B. Bürger/innen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Kleinkinder soll den Zugang erleichtern und das Zugehörigkeitsgefühl stärken.

Projekt 3 – baumStark, März-Dez 2012
Träger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Kinder aus Kindergärten und Schulen aus 3 Stadtteilen befassen sich mit dem Thema Vielfalt im Rahmen eines Kunstprojektes. Ein Baum wird zersägt und in einzelne Baumscheiben aufgeteilt. Die einzelnen Scheiben werden von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund in kleinen Gruppen individuell gestaltet. Dazu verwenden sie Feilen und Raspeln, Pinsel und Farbe. Anschließend werden die unterschiedlichen Scheiben auf einem Holzkern zu einem großen Ganzen zusammengefügt und vor der jeweiligen Institution als Kunstobjekt aufgestellt. Jede Baumscheibe steht für die Vielfalt des Einzelnen. Durch das Zusammenfügen der individuell gestalteten Teile entsteht ein neues Ganzes, das die Vielfalt enthält. Jedes Kind ist so innerhalb des Gesamtkunstwerks vertreten. Beendet wird das Projekt mit einem Einweihungsfest des Kunstobjektes.

Projekt 4 – Trainerteammodell, März-Aug 2012
Träger: Kindersportschule Ostfildern

Mit dem “Trainerteammodell” soll die ganzheitliche Ausbildung der Kinder (sportliche und soziale Kompetenz) optimiert werden. Auf der sozialen Ebene wird gemeinsam mit Eltern und Trainern eine Trainings- und Spielphilosophie entwickelt. Das „Wir- Gefühl” zwischen allen Beteiligten wird entwickelt und gestärkt, Integration verbessert. Sozialverhalten und Kontakte sollen optimiert werden. Basis ist die Zusammenarbeit der KiSS e.V. mit der Fußballabteilung Kemnat und das besondere ist die Einbindung der Elternschaft in das Projekt. Ziel ist die Entwicklung eines „Wir-Gefühls“ innerhalb dieser Abteilung und die Verfolgung gemeinsamer Ziele auf sportinhaltlicher und sozialer Ebene. Speziell im Fußballsport ist der Anteil der Teilnehmer mit Migrationshintergrund sehr hoch und auch die Anteilnahme und Motivation in der Elternschaft zur Beteiligung wird als sehr hoch eingestuft. Die Eltern wirken als Multiplikator/innen in ihre Umgebung.

Projekt 5 – Kultur & Kochen, März-Dez 2012
Träger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Fachkräfte in Kindergärten und Grundschulen arbeiten mit Kindern aus verschiedenen Kulturkreisen. Vor allem die türkische Kultur und der Islam sind vielen Fachkräften noch fremd, genauso ist die deutsche Kultur und Religion Frauen mit türkischem Migrationshintergrund nicht ganz erschlossen. Bei einem Kochprojekt mit Fachkräften und Frauen mit türkischem Migrationshintergrund soll ein intensiver Austausch zwischen den Kulturen stattfinden. Es geht darum kulturelle und religiöse Hintergründe und Handlungsweisen zu verstehen. Durch das gegenseitige Kennenlernen werden Vorurteile gegenüber der deutschen und türkischen Kultur abgebaut. Vertrauen wird aufgebaut und die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit offen über ihre Kulturen zu sprechen. Die Teilnehmerinnen geben das Erlernte/Erlebte an Kolleginnen und Kollegen und an den Freundes- und Familienkreis weiter und fungieren auf diese Art auch als Multiplikatorinnen.

Projekt 6 – Lesesommer, Juli-Sept 2012
Träger: Verein der Freunde des HHG e.V.

Die Stadtbücherei im KuBinO auf dem Nellinger Schulcampus’ möchte Kinder und Jugendliche aus bildungsschwachen und lesefernen Familien zum Lesen motivieren. Eine Hauptzielgruppe sind hier Kinder mit Migrationshintergrund. Deshalb werden ab Juli bis zum Ende der Sommerferien geeignete Bücher für die Zielgruppe der 4.-7. Klässler für die Teilnehmer des Ferienleseclubs in der Stadtbücherei bereitgestellt. Wer im Aktionszeitraum mindestens drei Bücher gelesen hat, wird zur Abschlussparty eingeladen, bei der alle ihre Leseurkunden und Preise verliehen bekommen. Die Grundschulkinder der 4. Klassen bekommen die Möglichkeit, ebenfalls an der Aktion teilzunehmen und können sich dadurch schon in den Sommerferien den älteren SchülerInnen der weiterführenden Schulen zugehörig fühlen und diese bei der Auftakt- und Abschlussveranstaltung kennenlernen. Hier wird die Lesekompetenz für den Übergang in die weiterführenden Schulen gestärkt. Ziel ist es, dass auch schwache Leser durch eine geeignete Medienauswahl motiviert werden und alle die gleichen Chancen haben und die Leistung honoriert wird.

Projekt 7 – Gewaltprävention Haus für Kinder, Scharnhausen  März-Dez 12
Träger: Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen

Ziel des Projektes ist es, Kindern mit Gewalterfahrung und erhöhter Gewaltbereitschaft Handlungsalternativen zu ermöglichen. Sie können gewaltfreie Handlungsalternativen erleben und einüben und sollen sich dabei ganz bewußt erfahren. Bewußte Körperwahrnehmung, Selbstbewußtsein und Selbstbehauptung sind wichtige Schritte in der Gewaltprävention. Aktuelle Konfliktsituationen werden unmittelbar aufgegriffen und mit den Beteiligten besprochen und Handlungsalternativen erarbeitet. Gleichzeitig werden auch Situationen initiiert, bei denen Kinder lernen, sich zu schützen und sich zu stärken. Im Nachgang wird mit den zuständigen Erzieherinnen die Situation analysiert und reflektiert. Erzieherinnen lernen in diesem Zeitraum von der Fachkraft um langfristig selber Handlungsalternativen an Kinder weitergeben können. Eltern werden über die Präventionsarbeit informiert und nach Möglichkeit mit einbezogen. Am Ende entsteht eine Handlungsempfehlung, die für andere Einrichtungen von Nutzen sein soll.

Projekt 8 - Music for Peace, Mai-Dez 2012
Träger: Young Voice

Mit diesem Projekt soll Kindern aus sozial- und finanziell schwachen Familien aus verschiedenen Kulturen eine musikalische Ausbildung ermöglicht werden. Bisher ist musische Bildung eher im Mittelstand zu finden. Kinder aus sozial schwachen Familien, ob mit oder ohne Migrationshintergrund haben nicht denselben Zugang zur Musik. Festgestellt wurde auch, dass bei Kindern innerhalb der türkischen Kultur, aus sunnitischen und allevitischen Familien, der Umgang miteinander nicht gefördert wird. Auch hier gibt es Intoleranz und Unverständnis. Durch das Musikprojekt will Young Voice soziale Integration verschiedener Milieus und Nationalitäten fördern. Kinder aus verschiedenen Kulturen und Religionen sollen einen niedrigschwelligen Zugang erhalten. Kinder mit und ohne Migrationshintergrund bekommen von professionellen Lehrkräften Musikkurse in regelmäßigen Abständen. Musikinstrumente werden geliehen, gesponsert oder auch gekauft. Die Kinder sollen Musikinstrument für die Projektlaufzeit mit nach Hause nehmen können um zu üben. Die Kinder haben die Auswahl zwischen einem europäischen und einem nicht europäischen Instrument. Am Ende des Projektes wird ein kleines Konzert organisiert, an dem die Kinder ihre Fortschritte zeigen können.

Projekt 9 – Kick & Kontakt, März-Dez 2012
Träger: Ev. Kirchengemeinde Scharnhausen

Die Himmelsstürmer in Scharnhausen möchten mit Fußball interessierten jungen Männern aus allen Stadtteilen Ostfilderns, mit und ohne Migrationshintergrund regelmäßig ins Gespräch und in Kontakt kommen. Ziel ist es unterschiedliche Menschen aus den Stadtteilen bekannt zu machen, Kulturverständigung zu fördern um langfristig die Vielfalt des Zusammenlebens in Ostfildern zu festigen. Geplant ist Kooperationspartner zu identifizieren, um gemeinsam regelmäßige Treffen zu organisieren, auszuführen und Menschen zu finden die Interesse haben sich einzubringen. Neben dem gemeinsamen Fußballspielen soll nach den Spielen gemeinsam gekocht/gegrillt und gegessen werden. Beim essen werden Gespräche ermöglicht um sich besser kennenzulernen, die Kultur, Religion, Herkunft etc. Über die Gemeinschaft sollen nachhaltige Kontakte über die Veranstaltung hinaus entstehen.

Projekt 10 – Zirkusprojekt, Jan-Dez 2012
Träger: Förderverein der Wasenäckerschule e.V.

Die Vielfalt der Kulturen der Wasenäckerschule Scharnhausen, dem Haus für Kinder Scharnhausen mit Schülerhort und evangelischer Friedrich Oberlin Kindergarten führt auch zu Schwierigkeiten innerhalb der Einrichtungen. Mit der Methode Zirkus sollen Kinder gemeinsam ihre Kompetenzen stärken, Toleranz üben, Erfolgserlebnisse feiern und dabei Spaß haben. Zirkus beinhaltet Bewegung, Schulung der Sinne durch Musik und Farben, Sein- Aufeinander-Verlassen bei Kunststücken und Erlernen von Abläufen. Dadurch werden gleichzeitig die motorischen, sozialen, kognitiven und emotionalen Kompetenzen der Kinder gefördert. Der wöchentliche Zirkuskurs unterstützt das Bedürfnis von Kindern nach Regelmäßigkeit in ihrem Leben. Kindergartenkinder lernen die Schule beim Zirkus-Aktionstag kennen. Lehrerinnen und Erzieherinnen werden in ihrer Arbeit gestärkt. So kann das Thema Zirkus in die Fächern Deutsch und Kunst aufgenommen werden. Eltern werden beteiligt z. B. beim Kulissenbau, Kostüme nähen und als Besucher der Vorstellungen.

Projekt 11 - Forum Kinderrechte, April-Okt 2012
Träger: Kickfair e.V.

Alle Kinder haben Rechte, verankert in der UNO-Resolution aus dem Jahr 2006. So u.a. das Recht auf Bildung, das Recht auf Spielen und das Recht auf Teilhabe in der Gesellschaft. Die Umsetzung dieser Rechte für jedes einzelne Kind ist nicht immer gewährleistet. Zum einen, weil sie nicht allgemein zur Kenntnis genommen werden, zum anderen deshalb, weil Kinder im Alltag immer noch ausgegrenzt werden. Kickfair e.V. will hier versuchen dies mit dem Projekt- bzw. Aktionswoche zu ändern. Rechte sollen bewusst gemacht werden: Kinder unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters, Kinder mit und ohne Handicap arbeiten, tanzen, gestalten, spielen, musizieren, kicken und erleben gemeinsam. Sie besuchen oder erarbeiten Workshops und machen Vorführungen. Sie diskutieren mit erwachsenen Experten aus unterschiedlichen Kulturen Themen wie Chancengleichheit und Inklusion. Sie lernen unterschiedliche, interkulturelle Zugänge zu diesen Themenfelder kennen. Sie dokumentieren die Vorbereitung und die Durchführung der Woche im Juli. Die Erarbeitung der Themenfelder findet auf zwei Kontinenten statt.

Projekt 12 – Sprache Musik Bewegung, Juni-Dez 2012
Träger: Förderverein der städtischen Musikschule Ostfildern

Das geplante Projekt findet an der Musikschule Ostfildern als Kooperationsprojekt mit der Schule für Geistigbehinderte an der Rohräckerschule und der Klosterhofschule Nellingen (Grundschule) statt. Es findet ein Rhythmikkurs mit dem Schwerpunkt Sprachförderung statt, bei dem durch die Verzahnung von Musik, Sprache und Bewegung mit allen Sinnen gearbeitet wird. 3 Kinder aus der Schule für Geistigbehinderte kommen gemeinsam mit einem Lehrer während der Wahlunterrichtszeit an die Musikschule. Durch die Anwesenheit des Lehrers können die Inhlte des Musikunterrichts auch während der Woche in der Rohräckerschule vertieft und wiederholt werden. Aus der Grundschule kommen 6-7 Kinder mit Förderbedarf im sprachlichen oder auch sozialen bzw. kognitiven Bereich selbstständig nachmittags zum Kurs an die Musikschule. Neu ist an diesem Projekt die Einbeziehung der Grundschulkinder.

Projekt 13 – Niederschwelliger Deutsch- und Erziehungskurs für Frauen mit Migrationshintergrund, Jan – Dez 2012
Träger: VHS Ostfildern

Frauen mit Migrationshintergrund werden zur Unterstützung ihrer Kinder im deutschen Lebensumfeld befähigt. Es wird Ihnen mehr Sicherheit beim Gebrauch der deutschen Sprache gegeben und Sprechhemmungen werden abgebaut. Dadurch wird den Frauen eine höhere Unabhängigkeit ermöglicht. Der Kurs soll den Frauen ein Verständnis für Erziehungsfragen und mögliche gute pädagogische Verhaltensweisen an die Hand geben unter Berücksichtigung und Aufdeckung der kulturellen Unterschiede im Umgang mit Kindern.

Projekte 2011

Externe Koordinierungsstelle (Kinder- und Jugendförderung Ostfildern)                               → Beschreibung

Erstellung einer Situations- und Ressourcen Analyse (XIGS-Institut, Tübingen)                     → Beschreibung

Konzepterstellung Öffentlichkeitsarbeit (Kickfair e.V., Ostfildern)                                           → Beschreibung

Plakatkampagne, Jugendprojekt (Kickfair e.V., Ostfildern)                                                     → Beschreibung

Konzepterstellung Zirkusprojekt (Elternförderverein Wasenäcker Schule, Ostfildern)
→ Beschreibung

Konzepterstellung Sprachförderungsprojekt (Sozialtherapeutischer Verein Holzgerlingen, Netzwerk Interkulturelle Arbeit)                                                                                                 → Beschreibung

Sambia Projekt (Förderverein der Lindenschule GS e.V.)
→ Beschreibung

Sambia in Ostfildern – Bericht vom 01. Januar 2011

Mit dem Titelsong aus dem „Lion King“ hat die Acapella Gruppe Vox Zambezi aus Sambia die Kinderaugen zum leuchten gebracht!  Vom 19. – 21. Dezember haben die 14 Besucher aus Sambia Kindern aus der Linden Grund- und Förderschule, Erich Kästner Grundschule, Klosterhofschule und in der Kinderaktivwerkstatt ihre Kultur näher gebracht. Voller Erwartung waren die Schüler  der Lindenschule. Eingebettet in das Projekt: „Willkommen Sambia in Ostfildern“ haben die Grundschüler die Gäste herzlich willkommen geheißen. Im Rahmen der Ganztagesbetreuung der KiJu-Ostfildern haben wir gemeinsam zu Mittag gegessen und an  den verschiedenen Projektangeboten, wie beispielsweise Schmuck herstellen, Kochen, Musizieren, Spielen, Märchen oder Tonen teilgenommen. Durch das sich Näher kommen wurden auf natürliche Art zahlreiche Vorurteile wie: In Afrika gibt es weder Handys, noch Strom, Autos oder Mc Donalds nicht nur bei den Kindern aus dem Weg geräumt. Wie ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk konnten wir unseren Gästen den Wunsch erfüllen, Schnee zu erleben. Und so wurde auch das absolute Verbot einer Scheeballschlacht von Seiten der Schule großzügig gelockert. Der Chor hat es durch seine aufgeschlossene Art geschafft, in kürzester Zeit einen unvergesslichen Eindruck zu hinterlassen. Unsere Gemeinsame Zeit hat bei dem Ein oder Anderen sogar zu Abschiedstränen gerührt. Eine bessere Form von Zusammenführung ist kaum vorstellbar. Aufgrund dieser einzigartigen Erfahrungen wird unser Projekt auch im kommenden Jahr noch weitergeführt. Die Lindenschule sagt Danke für diese wertvollen Tage.

In der Erich Kästner Schule wurden mit den Sambianern Weihnachtslieder und afrikanische Lieder gesungen. Als Höhepunkt haben die Sambianer die Kinder beim Weihnachtsgottesdienst in der evangelischen Kirche in Nellingen begleitet.

Michael Högerl aus der Kinderaktivwerstatt hat den Besuch als „ein tolles Erlebnis und rundum stimmig“ beschrieben. Die Besucher haben sich ganz selbstverständlich unter die Kinder gemischt, mit ihnen gebastelt und gezeigt, dass man nicht immer Sprache braucht um sich zu verständigen.

Die Acapella Gruppe war begeistert von der Offenheit der Menschen, denen sie hier begegnet sind und wie fröhlich die Kinder waren. Ein kultureller Höhepunkt war natürlich der schon erwähnte Schnee!

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort